Inklusion.

Wir alle sind anders, wir alle sind gleich. Wir alle sind Träger*innen von Geschichten, von Ressourcen und Möglichkeiten, bekannte und noch unentdeckte.

Wir glauben, jede*r hat das Recht auf ein gutes Leben in einer lebenswerten Welt und jede*r kann dafür etwas Wertvolles beitragen. Allerdings findet nicht jede*r passenden Zugang zu anderen, zur Welt, zu Chancen und Mitteln, zur Entfaltung der eigenen Potentiale. In unseren Projekten versuchen wir Gelegenheiten, Vertrauen, Mittel und Wege zu schaffen, in denen Menschen in ihrer Vielfalt passende Zugänge für- und miteinander aufbauen können. Dabei konzentrieren wir uns darauf, wie Gemeinschaften Diversität zulassen und wertschätzen können.

re_puppet

In diesem Workshop leitete unsere Start-Fellowerin Maria Kikidou DIe Stadtplanerin aus Griechenland versuchte Brücken zu schlagen: Zwischen globaler Nachhaltigkeit, Vorstellungen von urbaner Kultur und (un)gewohnten Perspektiven. Zusammen mit Kindern bauten sie Antworten auf die Fragen: Wie stellst du dir die Stadt deiner Träume vor?

Inklusions-Projekte

Europäisches Netzwerk für Social Entrepreneurship von Migrantinnen. In diesem transnationalen Projekt bauen wir gemeinsam mit unseren lokalen Partnerinnen in Erfurt einen Social Hub für Migrantinnen auf.

mehr Infos >

Digitale Kompetenzen durch Jugendarbeit. Digital@YouthWork ist ein internationales Projekt, welches jungen Menschen notwendige…

mehr Infos >

Integration arbeitsloser Jugendlicher mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Hochschulstudium. Als Antwort auf bekannte strukturelle Probleme und Defizite arbeitsloser Jugendlicher und zugeschnitten .

mehr Infos >

Das Stadtteilzentrum am Herrenberg, kurz STZ, wurde 2014 in den Räumlichkeiten des ehemaligen Jugendclubs “Urne” eröffnet und ist jetzt Ausgangsort für Bürgerbeteiligung und Selbstorganisation.

mehr Infos >

Integration durch Gestaltung. Beim „Wir Labor Erfurt“ wird ein leerstehendes Bürogebäude inklusiv und integrativ gestaltet. Hier sollen sich Menschen mit Behinderungen, mit Fluchterfahrung oder mit anderen Zugangsbarrieren gemeinsam mit Anwohnerinnen und lokalen Betrieben neue Perspektiven aufbauen können.

mehr Infos >